Archiv des Autors: preberpanoramalauf

Anmeldung für den 7.PPL am 09.09.2017 geöffnet!

Liebe Freunde! Ab sofort ist es soweit!!!

Die Anmeldung für den 7. PreberPanoramaLauf – PPL – am 09.09.2017 ist geöffnet!!!

Bitte vorab – Informieren Sie sich über die Bewerbe und Nenngelder hier: Bewerbe

Voranmelden zahlt sich aus!! 

Jetzt anmelden

 

 

 

 

Wichtigste Neuerung 2017: KEINE CHIPMIETE!!!!!!!!! 🙂

Achtung: Sie erhalten eine vom System automatisch generierte Mail. Sie erhalten aber KEINE weitere Antwortmail von uns!!! 

Bitte überweisen Sie das Nenngeld auf folgendes Kto.:
UNION SV Krakauebene
IBAN: AT76 3823 8000 0500 5608 
BIC: RZSTAT2G238
Verwendungszweck: nenngeld ppl 
Die Anmeldung gilt mit Einzahlung auf nachfolgend angeführtes Konto als fix!!!
Bitte bringen Sie zur Startnummernabholung eine Einzahlungsbestätigung mit.

Wir bedanken uns jetzt schon für Alle Anmeldungen und freuen uns rießig auf Euch!!

Nachmeldungen Samstag ab 10:30 Uhr beim Basiscamp Klausnerbergsäge möglich! Aufpreis € 4,00!!

Die Vereinsmeisterschaften Laufen 2017 des UNION SV Krakauebene / PreberPanoramaLauf – Team werden über 11,4KM ausgetragen!! (1. Runde zählt auch zum MurtalLaufcup 2017!)

Wir freuen uns auf Deine/Eure Teilnahme!

PS: Bitte laufend über Neuerungen über den Lauf auf der Homepage informieren!!

WICHTIG!! Teilnehmerinfos gibt hier. 

 

 

 

WICHTIGE Information zum Bewerb!!!

Das Rennen – Veranstaltung:
Samstag, 09.09.2017 (Änderungen vorbehalten)

10:00 Uhr:    Startnummernausgabe und Nachmeldungen im Startbereich
13:00 Uhr:    Start 400 m Lauf
13:15 Uhr:     Start 950 m Lauf
13:30 Uhr:    Start 1600 m Lauf
14:00 Uhr:    Start 5,7 km und 11,4 km Hauptlauf inkl. Hobbylauf
14:00 Uhr:    Start 5,7 km Nordic Walking

Zielschluss:
15:45 Uhr
Siegerehrung:
ab ca. 1 Stunde nach Eintreffen des Schlussläufers im Ziel.
Alle Klassen.
Auch wird der Vereinsmeister Laufen 2017 (M&W) des USV Krakauebene über die 11,4 km Distanz ermittelt.
Preise:
Erinnerungsmedaille für jeden Teilnehmer
Ehrenpreise für 3 Laufschnellsten (M&W) jeder Klasse
Start / Ziel, Streckensicherung und Diverses

DSC00221

Start & Ziel:
Basiscamp Klausnerbergsäge des TVB Krakautal, Krakauebene, Steiermark, Austria
Streckensicherung:
UNION SV Krakauebene
Parkmöglichkeit:
Kostenlose Parkmöglichkeiten am Veranstaltungsort
Für eventuell auftretende Parkschäden auch gegenüber Dritte wird keinerlei Haftung übernommen. 
Teilnehmerlimit:
Der Veranstalter behält sich vor, die Anzahl der Teilnehmer nach eigenem Ermessen zu limitieren
Achtung:
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass keine Schließfächer vorhanden sind
Bewerbe und deren Nenngebühren
Bambini- / Schülerläufe: (Nenngebühr pro Person)
Bewerb
Anmeldeschluss
bis 04.09.2017
Nachnennung (NN)
am 09.09.2017
Bambinilauf
(400m)
6 EURO
10 EURO
Kinder- Schülerläufe
(950m und 1600m)
6 EURO
10 EURO
 
Laufen Einzel (1 bzw. 2 Runden):
(Nenngebühr pro Person)
Bewerb
Anmeldeschluss
bis 04.09.2017
Nachnennung (NN)
am 09.09.2017
5,7 km Hauptlauf
14 EURO
18 EURO
11,4 km
(1. Runde- 5,7km- zählt zum Murtal Laufcup 2016
18 EURO

22 EURO

5,7 km Hauptlauf:DSC00240
Der Lauf ist ein Wertungslauf, welcher auch zum Murtal Laufcup 2017 herangezogen wird. Auch Einzelwertung.
Rundkurs (1 Runde) mit 120 Höhenmetern.
Die drei Laufschnellsten (M/W) erhalten Sach- bzw. Ehrenpreise

11,4 km Hauptlauf:
Der Lauf ist ein Wertungslauf. Bei diesem Lauf werden die ersten 5,7 km (1 Runde) zum Murtal Laufcup 2017 herangezogen.
Volle Auswertung für alle Altersklassen laut Altersklasseneinteilung.
Rundkurs (2 Runden) mit einer Länge von je 5,7 km. Der Höhenunterschied beträgt etwa 120 Höhenmeter pro Runde.
Ehrung der Klassenschnellsten (M/W) und der drei Laufschnellsten (Sach- und Ehrenpreise). Klasseneinteilung für diesen Bewerb in 10er Alterssprünge, siehe Altersklasseneinteilung für 2017 lt ÖLV

PPL Hobbylauf – Mittelzeitwertung
Der PPL Hobbylauf  ist ein eigenständiger Bewerb. Sieger beim PPL Hobbylauf ist der am nächsten an die Mittelzeit heran kommt. Es geht darum ohne Stress und Zeitdruck den Flair der Strecke und der wunderschönen Gegend aufzusaugen!
Bewerb
Anmeldeschluss
bis 04.09.2017
Nachnennung (NN)
am 09.09.2017
PPL Hobbylauf – Mittelzeit
10 EURO
14 EURO
Nordic Walking: (Nenngebühr pro Person)
Bewerb
Anmeldeschluss
bis 04.09.2017
Nachnennung (NN)
am 09.09.2017
5,7 km – Nordic Walking“
14 EURO
17 EURO
Nordic Walking 5,7 km:
Dieser Bewerb ist für alle Nordic Walking Anhänger gedacht. Die Streckenlänge beträgt beträgt ca. 5,7 km mit ca. 120 Höhenmetern und führt entlang des Rantenbachs Richtung „Bahnhof“ und über den Kleetrattlweg retour entlang der Laufstrecke. Für jeden Teilnehmer wird die Zeit gemessen. Gewertet wird die Mittelzeit sowie die schnellste Zeit aller Nordic Walking Teilnehmer.
Für den Murtal Laufcup 2017 werden die schnellsten Zeiten jedes Teilnehmers herangezogen.
Die jeweiligen Nenngebühren werden direkt bei der Startnummernabholung eingehoben.
Im Nenngeld enthalten: Verpflegung an den Labestationen, umfangreiches Startpaket sowie Preber-Panorama-Lauf Erinnerungsmedaille.
Anmeldung

Hier geht´direkt zur Anmeldung!

Bitte überweisen Sie das Nenngeld auf folgendes Kto.:
UNION SV Krakauebene
IBAN: AT76 3823 8000 0500 5608 
BIC: RZSTAT2G238
Verwendungszweck: nenngeld ppl 
Die Anmeldung gilt mit Einzahlung auf nachfolgend angeführtes Konto als fix.
Bitte bringen Sie zur Startnummernabholung eine Einzahlungsbestätigung mit.
 
Nachnennung &
Startnr. Ausgabe:
Am 09.09.2016 von 10:30 Uhr bis 1,5  Stunden vor dem jeweiligen Laufstart. ACHTUNG – Nachnenngebühr € 4,00!!!

In 2,5 Tagesetappen auf 5 Radwegen – zum Gardasee nach Italien….

 

20170604_145847_2

Otto, Erich und Hans haben sich wieder mal auf eine tolle Radtour begeben! 🙂 Echt genial, was sie sich Jahr für Jahr einfallen lassen. Wiederum eine großartige Tour.  Hier ihre Eindrücke!

In 2,5 Tagesetappen auf 5 Radwegen  – zum Gardasee nach Italien….

…das war das Ziel der diesjährigen Pfingst-Radtour unseres PPL_Running(Radl)teams. Pünktlich um 7 Uhr ging es am Freitag von der Krakau aus zum Prebersee und dann über den Murradweg von Tamsweg nach St. Margarethen, wo wir uns für den Anstieg über Schönfeld/Innerkrems entschieden haben, um nach Kärnten zu gelangen. Mit knapp 1000 HM Anstieg und doch einigen Kilos in unseren Rucksäcken am Rücken war dies bereits die erste große Prüfung, die wir aber aufgrund der noch eher angenehmen Temperaturen gut meistern konnten. GOPR2677_2.jpgBei der anschliessenden Abfahrt nach Kremsbrücke (über fast 15 km) konnten wir uns aber wieder doch entsprechend erholen. Ab Lendorf ging es entlang des Drauradwegs ins Drautal nach Berg, Dellach (hier mussten wir wegen eines kurzen Starkregens von den Rädern), Oberdrauburg bis nach Lavant bei Lienz, wo wir nach 158 km und knapp 1.500 HM unsere erste Etappe beenden konnten.

Die 2. Etappe nahmen wir von Lavant nach Sillian (35 km und 400 HM in Anstieg) in Angriff. Ab Sillian mussten wir aufgrund einer großen Radveranstaltung (mit rd. 3.000 Teilnehmer)  Tempo rausnehmen und konnten nur im Schrittempo über die Staatsgrenze bis nach Innichen weiterfahren. Ab Toblach mussten wir den Drauradweg verlassen und weiter ging es über den Pustertalradweg  66 km über Bruneck bis nach Brixen. In Brixen gab es für uns dann eine wohlverdiente Pause und mit ein wenig Belohnung kam dann auch wieder die Motivation die letzten 50 km bis nach Bozen in Angriff zu nehmen. Dazu mussten wir auf unseren nunmehr 4. Radweg – dem Eisacktalradweg der die letzten 20 km ab Ponte Gardena auch einen „Bahntrassenradweg“ inkludiert (hier geht es durch alte Eisenbahntunnel) bevor man in die Landeshauptstadt von Südtirol – Bozen – gelangt. Mit ein wenig Hilfe von Ortskundigen bei der Suche nach einer Unterkunft konnten wir nach 176 km doch ein wenig erschöpft vom Rad steigen.

20170603_065926_2

 

Entlang des Etschtalradwegs bzw. Via Claudia Augusta ging es dann am nächsten Tag für unsere letzte Etappe (Halbtagesetappe) über Trient bis nach Rovereto und anschliessend nach Turbole. Wir haben uns für den kurzen Anstieg über den Passo S. Giovanni entschieden und wurden dafür mit einem unbeschreiblichen Blick über den Gardasee bei traumhaftem Wetter belohnt. Nachdem wir uns im See ein wenig abkühlen und in der nahegelegenen Pizzeria  ein wenig stärken konnten, traten wir die Rückreise mit den Rädern nach Rovereto an, wo wir nach dieser Tagesetappe von rd. 140 km bzw.  480 km insgesamt am Montag dann die Rückreise mit dem Zug bis nach Mariahof antraten – mit den Rädern ging es schliesslich wieder in die Krakau. GOPR2942_2.jpg

Nach einer doch sehr regenreichen letztjährigen Tour durften wir dieses Jahr von ausgesprochenem Wetterglück sprechen und nehmen viele tolle Eindrücke (schön ausgebaute Radwege, vorbei an den bleichernen schroffen Felsen der Dolomiten, durch das burgenreichste Gebiet Europas, entlang eines der größten Obstanbaugebiete Italiens) bis zur nächstjährigen Tour (auch hier wurden schon wieder Überlegungen angestellt) mit.20170604_150439_2

Hier noch ein paar Bilder: (alle pics – ©Mag. Otto Esterl)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Wolfgang erfolgreich bei den Triathlon Landesmeisterschaften!!

Letzte Woche startete Wolfgang Pausch bei den Kärntner und Steirischen Polizei Landesmeisterschaften im Triathlon in Mühlen. Er erreichte den 5. Gesamtrang und Platz 2 in der Gästeklasse!! 💪👍

Herzliche Gratulation!!!!
#PPLRunningTeam #teamspirit #Grogga #PPL
📸: Wolfgang Pauschimg_0476-1
img_0475-1img_0478-1
img_0479-1

Saisonauftakt für das PPL Running Team

preberpanoramalauf2016jpg8Für das PPL Running ist die Laufsaison bereits in vollem Gange!!!

Zahlreiche Events wurden bereits absolviert!
Von Graz, Wien über Salzburg konnten bereits tolle Ergebnisse für das PPL Running Team erzielt werden.

Auch die 5. Auflage des MurtalLaufcups wurde an diesem Wochenende in Mariapfarr gestartet. Hier gelang es dem PPL Running Team gleich einen Podestplatz zu erzielen! Und auch die weiteren Ergebnisse könne sich sehen lassen!!! Dies sieht schon sehr vielversprechend für die kommende Laufsaison aus!!!

Keep on Running – UND: #PLOGDI ! 🙂

Ergebnisse

Mariapfarr hier: Ergebnisliste Erwachsenen und Schüler
Salzburg hier: http://www.salzburg-marathon.at/de/ergebnisse-2017
Zoolauf Salzburg: http://www.salzburg-zoolauf.at
Graz Halbmarathon : http://www.graz-halbmarathon.at

6. PreberPanoramaLauf – PPL –

preberpanoramalauf2016jpg8Es war ein großartiger Tag – vielen lieben Dank an alle, die dabei waren!!!

Hier die Ergebnisliste:

http://zeitnehmung.at/

Bilder gibt´s hier: TheRunningTwins – Flickr

Euer PPL Running Team

PS: Gleich zum Vormerken 7. PreberPanoramaLauf – PPL – 09. September 2017

ppl_flyer2017

Hier ein kleiner Bericht:

Die Krakau im Lauffieber

Am 10. September 2016 ging der 6. PreberPanoramaLauf, mittlerweile bereits ein Fixtermin im steirischen Laufkalender und 4. Station des Murtal-Laufcups, in Krakauebene über die Bühne. Herrliches Laufwetter bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein luden förmlich zur Teilnahme an dieser Laufveranstaltung ein und rd. 205 Sportlerinnen und Sportler stellten sich der selektiven Lauf-Strecke und konnten bei hochsommerlichen Temperaturen hervorragende Zeiten erreichen.

Um 13.00 Uhr starteten die Kleinsten über Distanzen von 400m, 950m und 1.600m.

Über 5,7km und 11,4km wurden ab 14.00 Uhr die Sieger in den Hauptläufen ermittelt. Erstmals neu war die Hobbyklasse mit Mittelzeitwertung. Hier stand das Genießen der einzigartigen Laufstrecke am Fuße des imposanten Preber im Vordergrund und nicht der Kampf gegen die Uhr. Diese Neuerung fand gleich auch regen Anklang und wurde von den Teilnehmer toll angenommen.

Die schnellsten über 5,7km waren Johannes Forstner (20:22,77) Murruners Tri und Corinna Bayr (25:29,20).
Einen Heimsieg konnte über die 11,4 km Distanz der Krakauer Armin Höfl feiern. Er bewältigte diese Distanz mit einer FABELZEIT von 40:23 min. Besonders erfreulich für die Veranstalter, gehört Armin seit einigen Jahren auch zum Organisations-Team des PreberPanoramaLauf – dem PPL Running Team. Bei den Damen ging Claudia Wimmer (52:24,40) LG Wolfgangsee mit einer Zeit von 52:24 min als Schnellste durchs Ziel.

Im Zuge dieser Laufveranstaltung wurden auch die Vereinsmeister des USV Krakauebene / PPL Running Team gekürt.
Zu den Vereinsmeistern des USV Krakauebene / PPL Running Team über 11,4km konnten sich Armin Höfl (40:23 min Tagesbestzeit) und Christina Fötschl (59:57 min) küren.

Der PreberPanoramaLauf -PPL- zählte auch, wie bereits traditionell zum MurtalLaufcup. Am Fuße des Prebers war die bereits 4. Station des diesjährigen Cups. Die Führung ging nach diesem Bewerb auch an den PPL Dominator Armin Höfl. Jedoch mit Streichresultat, was ein spannendes Finale garantieren wird. Bei den Damen konnte Sandra Schlapschi ihre Führung bestätigen. Weiter geht´s in dieser Serie mit dem Cupfinale am 26. Oktober beim Murauer Stadtlauf, wo auch die Gesamtsiegerehrung des MurtalLaufcup 2016 stattfinden wird.

Ergebnissen und Fotos vom 6. PreberPanoramaLauf 2016:

PreberPanoramaLauf.com

Ergebnisse auch: www.zeitnehmung.at
Bilder auch: www.therunningtwins.com

Infos zum MurtalLaufcup: www.murtallaufcup.blogspot.co.at

Anmeldung 6. PreberPanoramaLauf -PPL- geschlossen 

Die Online Anmeldung ist geschlossen! Teilnehmerliste ist online! 

Hier der Link: 

http://www.eventpayment.at/preberpanoramalauf2016 

 

Wir bedanken uns jetzt schon für Alle Anmeldungen und freuen uns rießig auf Euch!!

Nachmeldungen Samstag ab 10:00 Uhr beim Basiscamp Klausnerbergsäge möglich!

 

  • Die Vereinsmeisterschaften Laufen 2016 des UNION SV Krakauebene / PreberPanoramaLauf – Team werden über 11,4KM ausgetragen!! (1. Runde zählt auch zum MurtalLaufcup 2016!)

Wir freuen uns auf Deine/Eure Teilnahme!

PS: Bitte laufend über Neuerungen über den Lauf auf der Homepage informieren!!

WICHTIG!! Teilnehmerinfos gibt hier. 

Den Link zur Ausschreibung hier.

DSC09813

Ausschreibung für den 6. PreberPanoramaLauf-PPL-

Steirischer Leukämiehilfelauf in Graz

Unter dem Motto „Laufen für den guten Zweck“ stand auch heuer wieder der bereits 14. Leukämiehilfelauf am 20.5.2016 in Graz.
Nachdem bereits am Nachmittag die Kinder- und Schülerläufe ausgetragen wurden, erfolgte pünktlich um 18 Uhr erfolgte der Start für die Hobby- und Jugendläufer in der Eggenberger Allee vor dem Schloß Eggenberg zur 2,5 km langen Runde rund um das Schloß Eggenberg. Um 18.30 ging es für die Eliteklassenläufer und Nordic Walker los – hier galt es 2 Runden zu je 2,5 km also insgesamt 5 km zu absolvieren.

Nach den vielen Regentagen in den letzten Wochen konnte man bei diesem Lauf mit perfektem Laufwetter abwarten und die vielen Läufer genossen sichtlich diese Bewerbe.

Für unser PPL-Team ist dieser Benefizlauf bereits fixer Bestandteil in der Jahreplanung und so konnten auch heuer wieder zahlreiche Stockerplätze und TOP Ten Plätze erlaufen werden.

In der Mixed Wertung konnte der tolle 4. Rang erzielt werden (Erika Freudenberger, Anni Tockner, Erich Tockner, Otto Esterl)

Weiter Ergebnisse:

Hobbylauf:

Katrin Tockner (3. Rang – Klasse weiblich)

Beate Pöllinger (7. Rang – Klasse weiblich)

Eliteklasse:

Erich Tockner (4. Rang – Klasse M50)

Anni Tockner (1. Rang – Klasse W50)

Erika Freudenberger (1. Rang – Klasse W 30)

Viktor Kreuzer (17. Rang – Klasse M45)

Renate Marktler (1. Rang – Klasse W 55)

Otto Esterl (6. Rang – Klasse M 40) 

„3 Tagesetappen durch 3 Länder“- Radeln ist In(n)! 

Die geplante Route

Dass das PPL Team und seine Mitglieder immer wieder für ausgefallene Touren zu begeistern sind ist ja mittlerweile bekannt! 😉

So kann man auch die Tour getrost benennen, der sich am vergangenen Pfingstwochenende (Eisheiligen Woche! 😃) Otto, Erich und Hans stellten!! Vorab: Riesenrespekt!!!!

Wie es den 3 auf ihrer Tour ergangen ist hat Otto toll zusammengefasst:
„3 Tagesetappen durch 3 Länder“ –

so lautete das Motto für unsere diesjährige Radtour. Bereits in den Jahren davor haben wir schon spannende Projekte mit dem Rad ausgewählt – von der Schwierigkeit und Dauer war dieses Vorhaben jedoch heuer ganz etwas Besonderes.

Besonders auch deshalb, weil wir dieses Ziel heuer erstmals auch zu dritt in Angriff nehmen durften. Neben Hans hat sich auch PPL-Teamkollege Erich unserer Runde angeschlossen und auch die extrem schlechte Wettervorhersage für das Pfingswochenende (Dauerregen, Wind) konnte uns von unserer Idee nicht abbringen.
Mit dem Auto ging es bereits am Donnerstag morgen über Salzburg nach Passau. Von dort wurden wir mit einem Shuttlebus nach Landeck in Tirol gebracht, wo wir am nächsten Tag weiter zum Malojapass im Schweizer Kanton Graubünden weiterreisen konnten.

Schon beim Hintransport hat sich die Wettervorhersage leider bestätigt und es hat fast ununterbrochen richtig kräftig geschüttet. Am Malojapass angekommen haben wir dann auch noch Schnee vorgefunden. Tiefhängende Wolken, Regen und Wind, das waren die Begleiter auf unserer ersten Halbtagesetappe von Maloja über St. Moritz, vorbei an wunderschönen schweizer Bergdörfern (Guarda, Scuol) wieder in Richtung Staatsgrenze. Durch den vielen Regen und das herausfordernde Gelände waren die nicht asphaltierten Wege doch ein wenig schwer befahrbar und so mussten wir ein wenig von unserer angepeilten durchschnittlichen Kilometerzeit ablassen. Am Ende konnten wir aber wieder unser erstes Etappenziel zufrieden und doch ein wenig erschöpft mit Landeck erreichen und im bereits bekannten Gasthof Unterkunft finden.

Am nächsten Morgen ging es recht zeitig weiter in Richtung Innsbruck. Bereits nach kurzer Fahrtzeit setzte wirklich starker Regen ein – doch für uns hieß es nur „Regenkleidung an und Trittfrequenz erhöhen“, lag unser Etappenziel mit Kufstein noch rd. 160 Kilometer entfernt. Gegen Mittag konnten wir Innsbruck erreichen, über Wattens, Schwaz, Kundl, Wörgl ging es schliesslich nach Kufstein, wo wir bei Verwandten von Hans Unterkunft fanden – und auch köstlich versorgt wurden.

Der 3. Tag führte uns von Kufstein über die deutsche Staatsgrenze nach Rosenheim, Rott, Wasserburg (hier haben wir ein paar Ehrenrunden gedreht, bis wir die Stadtausfahrt gefunden haben) „auf und ab“ nach Mühldorf nach Marktl – der Heimatgemeinde von Papst Benedikt XVI. In einem nahegelegenen Gasthof fanden wir eine wirklich tolle und sehr preiswerte Unterkunft – über das bayrische Essen und Getränke brauche ich wahrscheinlich nicht gesondert zu berichten – nach solch anstrengenden Etappen haben wir es auch ohne schlechtes Gewissen genossen. Waren wir bis kurz nach Mittag noch weit unter unserem geplanten Etappenziel entfernt, so konnten wir bis knapp 19 Uhr enorm an Kilometer aufholen und so blieben für unsere letzte Halbtagesetappe nur mehr knapp 90 KM übrig. Von Marktl ging es nun wieder nach Österreich – bei Braunau über die Grenze nach Schärding und anschliessend nach Passau.

Mit 2 Halbtagesetappen und 2 Ganztagesetappen konnten wir trotz der Wetterkapriolen unser Ziel in der definierten Zeit erreichen und nach 601 KM durften wir zufrieden unsere Räder wieder in das Auto verladen und die Rückreise in die Krakau antreten.

Die 3 Helden!

Einige weitere Bilder von Otto Esterl findet ihr hier.

Club 261 in der Krakau

Ein toller Club 261 Girlies Day in der Krakau!!! 🙂 ein grandioses Get2gether mit jeder Menge Laufspass, neuen Freundschaften und Vorfreude auf eine baldige Wiederholung! Vielen Dank an ALLE!

Wir freuen uns euch beim PreberPanoramaLauf – PPL – am 10.09.2016 wieder zu sehen!

Wer mehr über den Club261 erfahren möchte liest hier. 

Ein toller Bericht mit vielen Bildern hier.

‪#‎ppl‬‪#‎grogga‬ ‪#‎club261‬ ‪#‎MurtalLaufcup2016‬ ‪#‎261fearless‬ 13174029_1332566653427068_3499554726237306769_n